Fahrradtour 

Die Landschaft rund um das Marienbad (Mariánské Lázně) ) ist ein ideales Terrain für Radfahrer, da es sich um eine leicht hügelige Landschaft handelt, wo den Radfahrer keine endlos steilen Aufstiege, aber viele interessante Ziele erwarten, die er in der Landschaft finden kann und die gut zugänglich sind.

 

Route Nr. 1 – Kloster Tepl (Klášter Teplá)

Marienbad (Mariánské Lázně) ) - Abaschin (Abaschin (Závišín) ) - Habakladrau (Ovesné Kladruby) - Kloster Tepl (Klášter Teplá) – Bethlehem-Teich (Betlémský rybník) und zurück nach Marienbad

Länge: 31km
Kennzeichnung: rot

Beschreibung der Route 1:

Die Route führt durch eine hügelige, abwechselnd Waldlandschaft. Zunächst erwartet uns ein längerer Aufstieg zum Hotel Krakonoš, und danach fahren wir über Hohendorf (Zádub) und Abaschin zum höchsten Gipfel des Tepler Hochlandes (Tepelská vrchovina) - zum Podhorn Berg (Podhorní vrch). 

Wir fahren entlang seines Bergfußes und steigen ab nach Habakladrau (Ovesné Kladruby), wo wir sicherlich an einigen interessanten renovierten Fachwerkhäusern halten. Von dort aus fahren wir an der Wasserfläche Podhorn vorbei durch einen Wald zum Erholungsgebiet in der Nähe des Bethlehem-Teichs. An heißen Tagen werden wir sicher dem Drang nach Erfrischung nicht widerstehen können. Nach einigen hundert Metern erwartet uns die Besichtigung der imposanten Klosteranlage Tepl mit einem wunderschönen Garten und einem Teich. Die größte Rarität ist die wertvolle Bibliothek, die in ihren Depots mehr als 80.000 Bücherbände aufbewahrt. Im Komplex befinden sich auch ein Restaurant und ein Hotel. Von dort kehren wir auf dem gegenüberliegenden Ufer vom Bethlehem-Teich Richtung Marienbad wieder zurück.

alt

 

Route Nr. 2


Marienbad (Mariánské Lázně) ) - Abaschin (Závišín) - Podhorn Berg (Podhorní vrch) - Podhorn-Mühle (Podhorní hájenka) - Habakladrau (Ovesné Kladruby) und über Abaschin (Závišín) zurück nach Marienbad 
Länge: 19km
Kennzeichnung: dunkelblau

Beschreibung der Route 2:

Diese Route ist sehr reich an Steigungen und Abfahrten. Das Hauptziel dieser Route ist der Podhorn Berg (Podhorní vrch) und die Fahrt um ihn herum.

Vom Zentrum Marienbads steigen wir zum Hotel Krakonoš auf – hier gibt es gleich einiges zu sehen – die Bergstation der Kabinenseilbahn, ein baufälliges einst nobles Hotel und gleich daneben den Park Boheminium mit treuen Miniaturen verschiedener Objekte der Tschechischen Republik. Durch die Gemeinde Abaschin (Závišín) setzen wir die Fahrt zum Podhorn Berg fort – mit 847 Metern ist er der höchste Gipfel des Hochlandes (Tepelská vrchovina), der sich mit der typischen Silhouette des Fernsehturmes am Gipfel deutlich über der Landschaft erhebt. Es handelt sich um einen magmatischen Basaltknoten. Von seinem Gipfel sehen Sie weit über das Land, den Ausblick stören keine hochgewachsenen Bäume. Am Ort des Turmes stand früher ein Ausflugscafe. Zurück fahren wir bergab durch den Wald und an der Kreuzung biegen wir rechts ab zur Podhorn-Mühle – hier sehen wir ein kleines Elektrizitätswerk, nicht weit von hier befindet sich Sirňák. Danach setzen wir die Fahrt an der Wasserfläche Podhorn entlang über Habakladrau (Ovesné Kladruby) mit einigen neu renovierten Fachwerkhäusern fort. Nach Marienbad (Mariánské Lázně) führt die Straße mit einer leichten Steigung durch Abaschin (Závišín) wieder zurück.

alt

 

Route Nr. 3

Marienbad (Mariánské Lázně) ) - Abaschin (Závišín) - Mühlessen (Milhostov) - Mühlessener Mofetten (Milhostovské mofety) - Tabakmühle (Tabákový mlýn) Tabákový mlýn – Lasurberg (Lazurový vrch) - Hollowing (Holubín) - Wilkowitz (Vlkovice) - Forsthaus U Müllerů - Marienbad (Mariánské Lázně)

Länge: 21km
Kennzeichnung: orange
empfohlen für Mountainbikes

 

Beschreibung der Route 3:

Diese Route führt uns über Wiesen und durch Wälder im südlichen Zipfel des Naturschutzgebietes Kaiserwald (Slavkovský les).

Zuerst steigen von wir Marienbad zum Hotel Krakonoš auf – hier gibt es gleich einiges zu sehen – die Bergstation der Kabinenseilbahn, ein baufälliges einst nobles Hotel und gleich daneben den Park Boheminium mit treuen Miniaturen verschiedener Objekte der Tschechischen Republik. Durch die Gemeinde Abaschin (Závišín) setzen wir die Fahrt zu den Mühlessener Mofetten (Milhostovské mofety) fort, unterwegs kommen wir an einigen Quellen vorbei und fahren in Richtung Lasurberg (Lazurový vrch) weiter – dieses Schutzgebiet wurden im Jahre 1997 zum Schutz des Gebietes der Kieswälder auf steilen Hängen, auf welchen Tannenbäume und Kirschen wachsen, erklärt. Es handelt sich um ein eigenartiges Gebiet, dessen Charakter von einer verfallenen Burg und einer sich dort befindenden Kalksteinmine geprägt ist. Unter dem Lasurberg (Lazurový vrch) fließt der Amselbach (Kosí potok), der hier einen Naturpark bildet. Für den Rest der Route bringt uns eine asphaltierte Straße durch die Ortschaften Untergramling (Dolní Kramolín), Hollowing (Holubín) und Wilkowitz (Vlkovice) zurück na Marienbad.

alt

 

Route Nr. 4

Marienbad (Mariánské Lázně) Waldquelle (Lesní pramen) - Allee Svobody – Bahnhof, Haltestelle Bad Königswart (Lázně Kynžvart) - Schloss Königswart (Zámek Kynžvart) - Bad Königswart (Lázně Kynžvart) - Holina - Stoh - Marienbad (Mariánské Lázně)

Länge: 20 km

Kennzeichnung: gelb

Beschreibung der Route 4: 

Im Waldpark, nördlich von der Stadt, beginnt an der Waldquelle (Lesní pramen) unsere Radtour durch die Landschaft des Kaiserwaldes (Slavkovského lesa) mit der Besichtigung des Schlosses und des Bads Königswart (Lázně Kynžvart). 

Von der Waldquelle (Lesní pramen) fahren wir durch die Allee Svobody, die aus 395 geschützten Eichen besteht. Die anschließende Straße führt uns am Zweidammteich vorbei zum Sitz der Familie Metternich – zum Schloss Königswart. Dieses gepflegte Empireschloss wird Ihnen sicher gefallen. Nach der Besichtigung der Schlossräume kann der Besucher seinen Blick auch in die Residenz mit prunkvoller Bibliothek und einzigartigen Sammlungen werfen. Nach der Erfrischung im Ortskaffee setzen wir die Fahrt mit einer leichten Steigung zum Bad Königswart (Lázně Kynžvart) fort. Das Bad ist vor allem auf Heilung von Kinderpatienten mit Erkrankungen der Atemwege, spezialisiert. Die bekanntesten Quellen sind die Quellen Richardka und Viktorka. Anschließend fahren wir auf der Straße fast bis zum Gipfel von Holina weiter, wo im Jahre 1990, mit dem Ziel, die Reste der typischen Tannen-Buchenwälder zu schützen, das Naturschutzgebiet erklärt wurde. Auf einem Waldweg kehren wir nach Marienbad (Mariánské Lázně) zu der Waldquelle zurück.

alt

 

Route Nr. 5

Marienbad (Mariánské Lázně) ) - Forsthaus Königsstein (hájovna Králův kámen) – Kreuzung Bašus - Glatzen (Kladská) - Forsthaus Königsstein (hájovna Králův kámen) - Marienbad (Mariánské Lázně)

Länge: 16,8 km

Kennzeichnung: hellblau

Beschreibung der Route 5: 

Diese sehr romantische Route bringt uns durch die Wälder bis Glatzen (Kladská) – einem einzigartigen nationalen Naturdenkmal. 

Diese Route führt von der Waldquelle (Lesní pramen) im Waldpark nördlich von Marienbad auf einer Straße mit einer leichten Steigung in Richtung Glatzen (Kladská) am Forsthaus Königsstein (hájovna Králův kámen) vorbei. Hier machen wir einen Abstecher von der Straße zum Gipfel Bašus und anschließend zum Jagdschoss auf Glatzen (Kladská). Hier empfehlen wir durch den Naturlehrpfad zu gehen. Der Schutz des örtlichen einzigartigen Naturschutzgebiets - Glatzener Moor (Kladské rašeliny) – orientiert sich auf einzigartige ausgedehnte Hochmoorflächen. Von Glatzen (Kladská) fahren wir auf der Straße na Marienbad zurück.

alt